Herstellung Bio Ethanol

designkamin

Wer das Flackern am heimischen Bio Ethanol Kamin geniest, der denkt natürlich nicht darüber nach, dass das Bio Ethanol nicht auf Bäumen oder an Büschen wächst bzw. einfach so aus der Erde gepumpt werden kann. Vielmehr steckt hinter der Herstellung von Bio Ethanol für die Design Kamine ein recht komplizierter Prozess.

Dabei wird wie bei herkömmlichen Alkohol Bioethanol durch Fermentation, also durch eine alkoholische Gärung aus Zucker durch Mikroorganismen gewonnen. Anschließend wird das Ethanol noch durch ein thermisches Trennverfahren gereinigt. Unter Einsatz von Treibstoffzusatz wird Bioethanol dann bis zu einer Reinheit von mehr als 99 Prozent „getrocknet“.

Für die Herstellung verwendet werden Stärke und Zucker. Und zwar wird hier möglichst auf die lokal verfügbaren Pflanzen zurückgegriffen. Allerdings wird außer Weizen aus Europa auch Zuckerrohr-Melasse aus Lateinamerika und Mais aus Nordamerika verwendet.

Die Zuckerrüben indes stammen aus Europa. Des Weiteren werden auch noch andere Pflanzen eingesetzt für die Herstellung von Bio Ethanol. Und zwar Triticale, Zuckerhirse (Sorghum) sowie Maniok aus Asien. Allerdings wird im Zuge der kürzeren Transportwege und damit auch der kostengünstigeren Herstellung angestrebt, dass in Zukunft mehr und mehr auch auf kostengünstige pflanzliche Reststoffen wie Stroh, sowie Holzreste und Landschaftspflegegut bzw. Energiepflanzen wie die Rutenhirse eingesetzt werden.

Die hohe Reinheit, die letztlich durch die weitere Verarbeitung erreicht wird, ist vor allem für die Mischung mit Benzin erforderlich. Ansonsten würde sich Wasser absetzen im Tank. Ein explosives Gemisch bleibt es trotzdem.

Sie können einen Kommentar, oder trackback hinterlassen.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar zu verfassen.